Sicherheitskonzepte

Sicherheitskonzepte
 
Das Sicherheitskonzept ist ein interaktiver Prozess
_____________________________________________________
 
Die Entwicklung eines Sicherheitskonzeptes stellt sich als ein interaktiver Prozess dar. In gemeinsamen Workshop werden mit dem Kunden mögliche Risiken sowie auch Ziele definiert. Danach wird in einem Analyseverfahren der aktuelle Status des Unternehmens (Gebäude, organisatorische Abläufe und personelle Überwachung) ermittelt. Die Analyseergebnisse werden ausgearbeitet und in Form von Optimierungsvorschlägen mit dem Kunden diskutiert.
 
Die erzielten Ergebnisse werden danach in das Sicherheitskonzept eingearbeitet.
 
Der Entwurf mit der überarbeiteten Sicherheitskonzeption wird dann dem Kunden zur Verabschiedung vorgelegt.
 
Korrespondierend zur verabschiedeten Sicherheitskonzeption wird ein Maßnahmenkatalog für alle sicherheitstechnischen (bautechnisch und elektronisch) Maßnahmen in tabellarischer Form erarbeitet. Um die sicherheitsrelevanten Abläufe zu gewährleisten, werden die geforderten Funktionalitäten beschrieben. Diese Angaben sind Zuarbeit für die Planung durch den Architekten/GP und die Fachplaner.
 
Das Sicherheitskonzept sowie der Maßnahmenkatalog bilden die Grundlage für eine später folgende Planung der Sicherheitstechnik und den organisatorischen Sicherheitsmaßnahmen. Sie sind Ausgangspunkt für weitere Entscheidungen.
 
Das Sicherheitskonzept umfasst folgende Vorgehensweise:
 
- Risikoerfassung und Risikobewertung
      - kriminelle Risiken zu Einbruch, Vandalismus etc.
      - technische Risiken
      - organisatorische Risiken
      - sensible Bereiche
- Schutzzieldefinition
- Entwicklung eines Schutzzonenmodells
- Sicherheitskonzept mit Vorgaben für die Schutzzonen und Sonderschutzbereiche
- Sicherheitskonzeption inkl. Maßnahmenkatalog
- Kosten-/Budgetschätzung
- Entscheidungsvorlage